Verszählung

Definition from Wiktionary, the free dictionary
Jump to: navigation, search

German[edit]

Etymology[edit]

Vers (verse) +‎ Zählung (numbering)

Pronunciation[edit]

  • IPA(key): [ˈfɛʁsˈtsɛːlʊŋ]

Noun[edit]

Verszählung f (genitive Verszählung, plural Verszählungen)

  1. verse numbering, system or method of numbering the verses of a work
    Der Pariser Drucker und Philologe Robert Stephanus (Estienne) führte 1551 mit seiner griechisch-lateinischen Ausgabe die moderne Verszählung des Neues Testaments ein.
    The Parisian printer and scholar Robert Estienne introduced the modern numbering of the verses of the New Testament in 1551 with his Greek–Latin edition.
    • 1907, Walther Miksch, Die Verfasserschaft des Arden of Feversham (Ein Beitrag zur Kydforschung), page 55:
      Versarten und Verszählung. „Arden of Feversham“ ist uns im grossen und ganzen ziemlich mangelhaft überliefert, sodass verschiedentlich Korrekturen notwendig sind, […]
      Verse forms and verse numbering. “Arden of Feversham” has come down to us in largely defective form, so that various corrections are necessary, […]
    • 2008, Maritana Larbi, Die geheimnisvollen Buchstaben des Korans, page 20
      Im Allgemeinen zwischen den Verszählungen von Kufa, Basra, Damaskus, Mekka und Medina unterschieden. [...] Die Verszählungen nach den unterschiedlichen Städten weisen verschiedene Zahlen auf. So werden in einem muṣḥaf von Kufa insgesamt 6236 Verse, von Damaskus 6226 und von Mekka 6219 gezählt.
      In general, distinguish the verse counts / verse numberings of Kufa, Basra, Damascus, Mecca and Medina. [...] The verse numberings of the different cities lead to various sums. Thus a total of 6236 verses are counted in a muṣḥaf from Kufa, 6226 in one from Damascus and 6219 in one from Mecca.
    • 2011, Geschichte der Gesamtsatzstrukturen vom Althochdeutschen bis zum Frühneuhochdeutschen, series A, volume 104, pages 217–218:
      Spätere Verszählungen wie die in der Gesamtbibel von Ulenberg von a. 1630 bzw. der Gesamtbibel, der Mainzer Bibel, von a. 1662 werden nicht mehr […] aufgenommen.
      Later methods of numbering the verses, like the one [used] in the Old and New Testaments by Ulenburg in 1630 or [the one in] the Bible — the Giant Bible of Mainz — in 1662 will no longer be considered.