Irmin

Definition from Wiktionary, the free dictionary
Jump to: navigation, search
See also: irmin and irmin-

Czech[edit]

Adjective[edit]

Irmin

  1. possessive of Irma: Irma's

Further reading[edit]

  • Irmin in Kartotéka Novočeského lexikálního archivu

German[edit]

Alternative forms[edit]

Etymology[edit]

Assumed from and connected to terms like Irminsäule, Irminsul, Irminfried or Irminfrid (Herminafried, Herminafrid, Herminfried, Herminfrid), Hermionen (Herminonen, Irminonen), Old Saxon *Irminsūl, *Irmingod, Latin Hermiones (Herminones), and Widukindus' res gestae saxonicae (liber I, capitulum 12)

Proper noun[edit]

Irmin m

  1. depending on interpretation or assumption Irmin is either:
    1. a Saxon deity
    2. an ephitet, another name of a Saxon god as Ziu (Zio), Wodan/Wotan or Donar
    3. a demigod, halfgod or hero

Quotations[edit]

  • 1840, Anton Ziegler, Historische Memorabilien des In- und Auslandes, section Deutschland. Karl der Große im Kampfe gegen die Sachsen
    Karl drang nun mit einem Heere in Sachsen ein, und eroberte zuerst die Veste Herisburg in Westphalen, worauf er dann die von den Sachsen für ein geheiligtes Götterbild gehaltene Irmensäule oder Irmensul, ursprünglich ein Symbol des Gottes Irmin[,] zerstören ließ.
  • 1876, Europa-Chronik. 1876. Nr. 18, p. 356:
    Das Libretto von Rudolf Bunge behandelt die Unterjochung und Bekehrung der Sachsen durch Karl den Großen in ihrer letzten Phase, die Erstürmung der Sachsenveste Eresburg und die Zerstörung der Irmensäule, einer dem Dienste des heidnischen Gottes Irmin von den Sachsen im Teutoburger Walde geweihten mächtigen Esche.

Related terms[edit]


Old Saxon[edit]

Etymology[edit]

From irmin (strong). Corresponds to Old High German ermen.

Proper noun[edit]

Irmin m (indeclinable)

  1. A male given name.
  2. A deity, or an epitheton of Ziu or Wotan, mythical founder of the Hermiones.